Budo Akademie München

Gesundheit für Körper und Geist - Budo und Fitness für Jung und Alt

Newsletter abonieren

Event-Kalender

September   2018
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Hotel buchen einfach

Am Samstag, den 14.4. fand in Neumarkt am Wallersee in Österreich ein schon lange im Voraus geplanter Kobudo-Lehrgang statt. Dieser war von Sensei Mario Pavlinovic in Zusammenarbeit mit dem dortigen Gastgeber Reinhard Kittl vorbereitet und geplant worden. Geleitet wurde der Tages-Lehrgang von Kyoshi Measara und Sensei Bachhuber. Insgesamt fanden sich circa 25 interessierte Teilnehmer in der Turnhalle ein, unter ihnen auch ein paar wenige, die die Reise von Deutschland aus aufgenommen hatten.

Thema waren diverse Themen, beziehungsweise Waffen des Kobudo. Den Schwerpunkt dabei lag allerdings auf den Grundschultechniken mit dem Langstock (Bo Hojo Undo), da es für den Großteil der Lehrgangsteilnehmer tatsächlich die erste Berührung mit der Materie war. Nachdem die erste Einheit abgeschlossen war, wurden dennoch noch weitere Themen und auch Waffen behandelt: Neben Kumi Bo (Partnerübung mit Bo) und Fukyugata (Kata mit Bo) wurden auch Einheiten zu Sai Hojo Undo und Tonfa abgehalten.

Sehr interessant für die Lehrgangsteilnehmer aus Deutschland dürfte allerdings ein ganz bestimmtes Angebot gewesen sein: Von Kyoshi Measara wurden zwei Einheiten zu Nunchaku, ebenfalls einer traditionellen Kobudo-Waffe angeboten. Da diese in Deutschland leider einem Verbot unterliegen, stellte dieser Lehrgang eine einmalige Gelegenheit dar, Kenntnisse in Nunchaku zu erwerben, beziehungsweise zu erweitern.

Gegen 16.30 Uhr neigte sich der Lehrgangstag schließlich dem Ende zu und die deutschen Gäste machten sich nach und nach auf den Heimweg.

Wir danken dem Verein und dem Ausrichter für die Einladung und die Gastfreundschaft und hoffen, dass es nicht der letze Lehrgang in Neumarkt war!

Published in BAKM - News

In der Regel finden die Zentralen Kyu- und Danprüfungen innerhalb unseres Verbandes zweimal im Jahr statt. Einmal in Frühjahr und einmal im Herbst. Als Termin für die diesjährige „Frühjahrsprüfung“ war das Wochenende 21./22.04. anberaumt.

Das Wochenende begann mit der Zentralen Prüfung in Karate am Samstag. Bereits gegen 9.30 Uhr waren die insgesamt vier Prüflinge eingetroffen, um sich für die um 10 Uhr beginnende Prüfung im Honbu Dojo aufzuwärmen. Zwei von ihnen traten an, um sich einen neuen Kyu-Grad zu erkämpfen (3. und 1. Kyu), während einer von ihnen den großen Sprung zum Shodan (1. Schwarzgurt) wagte. Der vierte im Bunde stellte sich mit stolzen 64 Jahren seiner Nidan-Prüfung. Alle Prüflinge wurden in den Kategorien Kihon Renshu, Zenshin Kotai, Kata, Ippon Kumite und Jiyu Kumite und Theorie geprüft. Zusätzlich mussten die Dan-Anwärter auch ihr Wissen im Bunkai  (Anwendung) der Katas beweisen. Nachdem die Prüfung nach circa 2 Stunden beendet war, konnten sich alle Prüflinge über eine bestandene Prüfung und eine neue Graduierung freuen.

Das Programm für Samstag endete allerdings nicht mit der Prüfung. Am Nachmittag traf sich das Team für die diesjährige Okinawa-Reise zu einer Besprechung, sowie zu einem anschließenden Training. Nach circa drei Stunden Training in Gruppen, neigte sich der Tag schließlich dem Ende zu…

Dennoch ging es direkt am Sonntag Morgen weiter im Programm: Um 10 Uhr stand die zweite Prüfung des Wochenendes an, diesmal in Kobudo. Während diesmal zwei Prüflinge (übrigens aus unserem Dojo :) ) die Prüfung zum 1. Kyu anstrebten, nahmen auch fünf Dan-Anwärter an der Prüfung teil; davon 4 zum Shodan und einer zum Nidan. Für alle Prüflinge bestand das Prüfungsprogramm aus drei Waffen: Bo, Sai und Tonfa. Mit diesen mussten sowohl Kihon, als auch Katas gezeigt werden. Zusätzlich musste -wie auch schon im Karate- ab der Prüfung zum Shodan das Bunkai der Katas gezeigt werden. Nachdem auch die Theoriefragen beendet und die Punkte gezählt worden waren, konnten die Prüfer Kyoshi Measara und Sensei Bachhuber auch hier allen Prüflingen ihre Urkunden zum erfolgreichen Bestehen aushändigen.

Unseren Glückwunsch an alle erfolgreichen Karate- und Kobudo-Prüflinge!

Published in BAKM - News

Als einer von zwei Lehrgängen an einem Wochenende fand am 17. März ein Karate Prüfungsvorbereitungs-Lehrgang bei uns im Dojo statt. Es handelte sich hierbei allerdings ausnahmsweise um einen Verbandslehrgang der Shorin Ryu Seibukan Karate Union Deutschland e.V., wodurch auch einige Karateka von etwas weiter weg den Weg in unser Dojo fanden. Mit insgesamt 34 Teilnehmern war der Lehrgang außergewöhnlich gut besucht, sodass unser Dojo tatsächlich etwas voller war als gewohnt. Da Sensei Oliver Riess leider kurzfristig erkrankt war, hielt unser Sensei Werner Bachhuber alleine den vierstündigen Lehrgang ab. Während der ersten beiden Stunden beschäftigten sich die Teilnehmer sehr ausführlich mit Kihon Renshu, sowie nach einer kleinen Trinkpause mit Zenshin Kotai. Nach zweieinhalb Stunden wurden die Teilnehmer schließlich in die Mittagspause entlassen, wo sie (hoffentlich zufriedenstellend) mit Brotzeit, Kaffee und Kuchen versorgt wurden. Danach ging es für weitere zwei Stunden weiter im Programm, diesmal mit Kata und anschließend noch ein wenig Ippon Kumite.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für einige Teilnehmer weiter zum Kampfrichter-Lehrgang, der vom mittlerweile angereisten Horst Donhauser aus Cham abgehalten wurde. Insgesamt 25 Teilnehmer (es besteht Rekordverdacht!) nahmen an diesem Teil.

Gegen 18.00 neigte sich auch dieser Trainingstag schließlich dem Ende zu und die Teilnehmer traten die Heimreise an.

Insgesamt waren es wirklich lehrreiche Lehrgangsstunden und wir hoffen, dass ein Lehrgang in diesem Format bald wieder bei uns stattfinden wird!

Published in BAKM - News